THC-Test | Cannabis-Schnelltest

Ein THC-Test ist ein qualitativ sehr hochwertiger Drogenschnelltest zum Nachweis von THC (Tetrahydrocannabinol) in Urinproben. Der Wirkstoff ist ethalten in Cannabis, Mariuhana und Haschisch. Mehr Infos hier.

THC-Test Vorteile

  • Präzises Resultat nach 5 Minuten
  • Leichte Handhabung und leichtes Ablesen
  • Durchführung bequem zuhause ohne Arztbesuch
  • Bis zu 99%ige Übereinstimmung mit GC/MS

Werbung
Sortieren nach: Preis
Titel
Drogentest Thc Marihuana Teststreifen1 St

Drogentest Thc Marihuana Teststreifen1 St

Preis: 3,35 EUR

Durchschnittliche Kundenbewertung:

7 € Neukundenrabatt
Gutscheincode: pharmeo2020aff
* Ab 70,- € Bestellwert einlösbar.
* Gilt nur für Neukunden.
* Nicht auf rezeptpflichtige Artikel und Bücher anwendbar und bei Bestellungen von (Sonder-)Angeboten via Vergleichsportalen.
* Nicht kombinierbar mit anderen Gutscheinen, Rabatten und Sonderpreisen.
* Gültig bis: 2020-05-31
DROGENTEST THC Testkarte 1 St

DROGENTEST THC Testkarte 1 St

Preis: 4,96 EUR

Durchschnittliche Kundenbewertung:


Was ist ein Schnelltest für THC (Tetrahydrocannabinol) aus Cannabis, Mariuhana oder Haschisch?

Ein THC Test ist ein Urintest zum Nachweis von Cannabis Konsum.

Ein THC-Test weist den Konsum von Cannabis-Produkten wie Haschisch und Marihuana in einer Urinprobe nach. – © gabmed GmbH

Ein THC-Test ist ein Drogentest, der den Konsum von THC nachweist. Weil diese Substanz in Cannabis enthalten ist, kann mit dem THC-Drogentest der Konsum von Cannabisprodukten nachgewiesen werden. Als Basis für den Test dient eine Urinprobe.

Darüber hinaus gibt es aber auch THC-Speicheltests sowie Haaranalysen zum Nachweis von Cannabiskonsum.

Was ist THC?

THC ist die Abkürzung für Tetrahydrocannabinol. Dabei handelt es sich um eine natürlich vorkommende, viskose (zähflüssige) Substanz. Sie entsteht durch Biosynthese aus THC-Säure, die in Cannabis-Pflanzen enthalten ist. Unter Wärmeeinwirkung, z. B. durch Sonneneinstrahlung, wird eine chemische Reaktion (Decarboxylierung) ausgelöst, durch die letztendlich der Wirkstoff THC entsteht.

Wo kommt THC vor?

THC ist in Hanfpflanzen (Cannabis sativa) enthalten.

THC ist in Hanfpflanzen (Cannabis sativa) enthalten. Mit einem THC-Test kann der Konsum nachweisbar. – © Rosali Ziller

Tetrahydrocannabinol ist in unterschiedlicher Konzentration in allen Teilen der Hanfpflanze (Cannabis) enthalten. Dazu zählen das Kraut und die Blätter der Pflanze, Mariuhana genannt, sowie das Harz von Hanf, auch als Haschisch bekannt.

Den höchsten THC-Gehalt weisen unbefruchtete, weibliche Blütenstände der Hanfpflanze auf. Sie können bis zu 20 % Tetrahydrocannabinol enthalten. Aber auch Hanfblätter enthalten relevante Konzentrationen von THC, insbesondere die Blätter nahe den Blütenständen.

Wie wirkt THC?

THC beeinflusst den Gehirnstoffwechsel, weil es in das körpereigene Cannabinoidsystem eingreift. Cannabinoide werden normalerweise im menschlichen Organismus selbst erzeugt. Sie binden an Cannabinoidrezeptoren vor allem in Nervenzellen.

Dort steuern die Rezeptoren die Signalübertragung zwischen Nervenzellen durch Botenstoffe (Neurotransmitter). Wird eine große Menge dieser Botenstoffe ausgeschüttet, erzeugt dies positive Emotionen. Wir fühlen uns entspannt und glücklich und empfinden weniger Schmerzen.

Dauernder Glückszustand

Von außen zugeführte Cannabinoide, z. B. durch den Konsum von Cannabisprodukten, binden an die gleichen Cannabinoidrezeptoren und erzeugen Glücksgefühle. Während jedoch die körpereigenen Cannabinoide nach einiger Zeit wieder abgebaut werden, sorgt der anhaltende Cannabiskonsum für einen permanenten Glückszustand.

Gefahr der Abhängigkeit

Der Körper gewöhnt sich an die zugeführte Menge von Cannabinoiden und die Toleranzgrenze steigt. Um glücklich zu bleiben, müssen Cannabiskonsumenten die Dosis erhöhen. Die Gefahr der Abhängigkeit liegt somit auf der Hand.

Warum ist THC verboten?

Tetrahydrocannabinol hat eine berauschende, psychoaktive Wirkung. Konsumenten können unter dem Einfluss der Substanz die Kontrolle über ihr Denken und Handeln verlieren. Durch den oben beschriebenen Einfluss auf den Gehirnstoffwechsel kann eine Abhängigkeit von THC entstehen. Deshalb fällt der Stoff in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) und zählt zu den illegalen Drogen.

Bedingte Straffreiheit für Eigenbedarf

Nach § 31a des BtMG gibt es jedoch die Möglichkeit, unter bestimmten Bedingungen von einer Strafverfolgung abzusehen. Wer mit einer geringen Menge Cannabis zum Eigenverbrauch angetroffen wird, kann also straffrei bleiben.

Bundesländer bestimmen Grenzwerte

Was unter einer „geringen Menge“ zu verstehen ist, wird in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich ausgelegt. In den meisten Budesländern liegt der Grenzwert bei 6 bis 10 Gramm Cannabis, in Berlin sogar bei bis zu 15 g. Ob § 31a BtMG zur Anwendung kommt, wird im Einzelfall entschieden.

Wer braucht einen THC-Drogentest?

Die Einsatzgebiete für Drogentests sind vielfältig. Dabei zählen THC-Tests neben Alkoholtests zu den am häufigsten genutzten Drogentests, sowohl bei Privatanwendern als auch bei Unternehmen, Organisationen und Behörden.

Häufigster Drogentest der Polizei

Wenn bei einem Drogenscreening, beispielsweise im Rahmen einer Verkehrskontrolle, ein Drogentest durchgeführt wird, handelt es sich meistens um einen THC Tester. Der Haschisch Test wird deshalb häufig durchgeführt, weil THC zu den häufig konsumierten illegalen Drogen zählt.

Die Notwendigkeit stärkerer Kontrollen ergibt sich aus den Unfallstatistiken. So dokumentiert das Statistische Bundesamt für 2017 einen Anstieg der Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel um über 9 % binnen eines Jahres!

Cannabistest als Beweismittel

Gerichte, Strafverfolgungsbehörden und andere Organisationen setzen THC-Drogentests zu Beweiszwecken ein. Auch private Unternehmen nutzen Drogentests für Screenings bei ihren Mitarbeitern, sei es im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsvorsorge oder für die Arbeitssicherheit. Für Mitarbeiter an gefahrträchtigen oder sicherheitsempfindlichen Arbeitsplätzen besteht sogar eine gesetzliche Verpflichtung für die Teilnahme an Drogentests.

Drogentests für Privatanwender

Eine der größten Nutzergruppen für Cannabistests sind Privatanwender. Häufig möchten besorgte Eltern wissen, ob ihre Kinder Drogen konsumieren. Auch Personen, die nach einem Führerscheinentzug eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) bestehen müssen, testen sich vorab selbst, um sicherzugehen, dass kein Drogenkonsum mehr nachweisbar ist.

Wie funktioniert der THC-Test?

THC ist nach dem Konsum nur wenige Stunden direkt im Blut und Speichel nachweisbar. Mit einem Urintest kann der THC-Konsum jedoch auch noch mehrere Tage später nachgewiesen werden. Dies ist möglich, weil der Urintest nicht THC selbst, sondern dessen Abbauprodukte im Urin nachweist.

Antigen-Antikörper-Reaktion

Nachweis von Cannabiskonsum basiert auf einer chemischen Reaktion, der Antigen-Antikörper-Reaktion. Antigene sind Stoffe, die im Körper eine Immunreaktion hervorrufen. Antikörper sind körpereigene Proteine, die Antigene binden und sie damit deaktivieren.

Farbmarker erzeugen Ergebnislinien

Auf dem Teststreifen sind THC-Antikörper aufgebracht. Diese sind mit einem Farbmarker gekoppelt und können eine farbige Linie bilden. Dahinter sind Drogenmoleküle aufgebracht, die zunächst nicht zum Einsatz kommen. Enthält die Urinprobe Drogenmoleküle, konkurrieren diese mit den auf dem Teststreifen aufgebrachten Drogenmolekülen, verdrängen die Partikel und binden an die Antikörper.

Wenn die Probe keine Drogenmoleküle enthält, koppeln farbmarkierte Antikörper an die auf dem Teststreifen fixierten Moleküle an. In diesem Fall wird die farbige Linie sichtbar, die ein negatives Testergebnis anzeigt.

Wie lange ist THC-Konsum nachweisbar?

Wird für den Drogentest Urin verwendet, liegt die Nachweisdauer von THC in Abhängigkeit vom Konsum zwischen 2 und 35 Tagen. Im Blut ist THC dagegen nur ca. 12 Stunden nach dem Konsum nachweisbar.

Länger nachweisbar ist der Cannabiskonsum mit einer Haaranalyse. Im menschlichen Haar werden körperfremde Stoffe über Monate bis Jahre gespeichert. So kann chronischer THC-Konsum nachgewiesen werden.

Wie sicher sind THC-Schnelltests?

Ein Marihuana Test ist ein Urintest für die Selbstanwendung zu Hause. Der THC-Test ist ein qualitativ sehr hochwertiger Heimtest zum Nachweis der Substanz THC in einer Urinprobe.

Die hier erhältlichen Cannabis-Tests werden in Deutschland hergestellt und unterliegen strengen Qualitätskontrollen. Die Hersteller von THC-Schnelltests sind nach den Normen ISO 9001 sowie ISO 13485 zertifiziert und auf die Produktion medizinischer Tests für die Selbstanwendung durch Endkunden, also für den Privatgebrauch, spezialisiert.

Cut-off-Grenze

Die Cut-off-Grenze, das ist die Toleranzgrenze, ab wann das Testergebnis positiv bewertet wird, liegt meist bei 50 ng/ml. Damit ist der THC Nachweis sehr zuverlässig und sicher.

Kann der Test verfälscht werden?

Verfälscht werden kann das Testergebnis durch verdünnte Urinproben. Wenn mehr Flüssigkeit zugeführt wird, beispielsweise durch vermehrtes Trinken, kann das Ergebnis des THC Tests fälschlicherweise negativ ausfallen.

Umgekehrt kann der Test ein falsch positives Ergebnis anzeigen, wenn die Testperson vor dem Test viel Sport treibt. Dann können Fettreserven abgebaut werden, wobei THC-Produkte freigesetzt werden, die vorher im Körperfett gespeichert waren.

Findet der THC-Test auch künstiliches Cannabis?

Künstliche Cannabinoide, auch bekannt als Spice, Badesalz, K2 oder Räuchermischungen, enthalten andere Wirkstoffe als THC. Identifiziert wurden vollsynthetische, THC-ähnlich wirkende Substanzen wie JWH-018 und CP 47,497. Diese und andere Substanzen, die eine ähnliche Wirkung wie Cannabis haben, sind mittlerweile auch mit Drogentests nachweisbar.

Ein THC-Test kann diese Stoffe jedoch nicht nachweisen. Nur spezielle Spice-Drogentests und Drogentests für synthetische Cannabinoide können künstliches Cannabis nachweisen. Mehr zu Spice finden Sie in diesem Beitrag auf Heimtest-Schnelltests.de. Spice-Tests können Sie hier bestellen.

Drogentest THC – Anwendung

Ein Cannabis-Test kann unkompliziert und bequem von zuhause aus durchgeführt werden. Dafür ist kein Arztbesuch erforderlich. Alles, was Sie zur Durchführung eines Urintests für THC brauchen, enthält das Testset. Dazu zählt der THC-Teststreifen, eine Farbtabelle für die Auswertung und eine ausführliche und leicht verständliche Anleitung.

Wie wird der Test zum Nachweis von Cannabinoiden durchgeführt?

Weil die THC-Tests für Privatanwender konzipiert sind, können diese Drogenschnelltests von jedermann auch ohne medizinische Vorkenntnisse durchgeführt werden. Der Ablauf kann hier nur prinzipiell dargestellt werden. Ausschlaggebend ist die jeweilige, dem Test beiliegende Anleitung.

Durchführung

  • Lesen Sie aufmerksam die Gebrauchsanleitung und führen Sie den Test wie dort beschrieben durch. So vermeiden Sie Anwendungsfehler.
  • Zur Vorbereitung benötigen Sie den Teststreifen und den Urinbecher.
  • Geben Sie eine Urinprobe in den Becher.
  • Tauchen Sie die Streifen ca. 10 – 15 Sekunden in den Urin.
  • Lesen Sie das Ergebnis nach ca. 5 Minuten ab.

Was bedeutet das Ergebnis?

Erscheint auf dem Ergebnisfeld eine farbige Linie, wurde der der Test korrekt durchgeführt und ist gültig. Das Ergebnis ist positiv, das heißt, die Urinprobe enthält THC-Abbauprodukte. Der Cannabiskonsum ist damit nachgewiesen.

Werden zwei Linien sichtbar (diese können unterschiedlich stark ausgeprägt sein), ist das Testergebnis negativ. Die Urinprobe enthielt nicht die gesuchte Substanz, es kann kein THC-Konsum nachgewiesen werden.

Wird nach Ablauf der Wartezeit gar keine Linie auf dem Teststreifen sichtbar, ist der Test ungültig. Er wurde nicht richtig durchgeführt oder hat aus anderen Gründen nicht funktioniert. Der THC-Test muss mit einem neuen Teststreifen wiederholt werden.

Ihren THC-Drogentest kaufen können Sie hier auf Heimtest-Schnelltests.de weiter oben auf dieser Seite. Lassen Sie sich den THC Test bequem und diskret nach Hause liefern!