Darmparasiten erkennen und loswerden

Im menschlichen Darm kommen ganz unterschiedliche Parasiten vor, die dort erheblichen Schaden anrichten können. Mangelnde Hygiene ermöglicht den Befall mit Darmparasiten, aber auch vorangegangene Infekte oder Störungen in der Darmflora können das Einnisten von Darmparasiten begünstigen. Erfahren Sie mehr in diesem Beitrag auf Heimtest-Schnelltests.de!

Einer der häufigen Darmparasiten, der Bandwurm, hat einen beeindruckenden Kopf.

Der Bandwurm, einer der häufig vorkommenden Darmparasiten, besitzt einen beeindruckenden Kopf. – © Juan Gärtner – Fotolia.com

Übersicht

Würmer, Einzeller und Egel gehören zu den Darmparasiten, die beim Menschen am häufigsten vorkommen. Meist werden sie aufgrund mangelnder Hygiene über Körperausscheidungen wie Kot oder Harn übertragen. Oftmals siedeln sich Bakterien oder andere Parasiten im Darm des Menschen an, ohne dass Symptome auftreten.

Je nach Art der Parasiten und Gesundheitszustand des Betroffenen können sie jedoch erhebliche Schäden verursachen. Vor allem immungeschwächte Personen und Kinder werden häufig von Darmparasiten befallen. Es können sehr vielfältige Symptome auftreten, die von Durchfällen und Übelkeit bis hin zu starken Krämpfen reichen. Die Behandlung richtet sich nach der Art der Parasiten im Darm.

Was sind Darmparasiten?

Darmparasiten gelangen über die Verdauung in den Darm.

Darmparasiten gelangen über das Verdauungssystem in den Darm und können Krankheiten verursachen. – © Henrie – Fotolia.com

Was sind Parasiten überhaupt? Parasiten sind Lebewesen, die hinsichtlich ihrer Ernährung und Fortpflanzung von anderen Organismen abhängig sind. Sowohl Menschen und Tiere als auch Pflanzen können von den verschiedensten Parasitenarten befallen sein.

Hautparasiten

So gibt es beispielsweise Parasiten unter der Haut wie etwa Milben, die beim Menschen eine Krätze mit starkem Juckreiz verursachen können. Neben Würmern, Pilzen und Egeln können auch bestimmte Bakterien als Parasiten im Körper ihr Unwesen treiben.

Darmparasiten

Als Darmparasiten bezeichnet man die Parasiten des Menschen, die speziell im Magen-Darm-Trakt und Analbereich schwerwiegende Erkrankungen hervorrufen. Sie scheiden schädliche Stoffwechselprodukte aus, die das Verdauungssystem stark belasten und dort zu Blähungen, Durchfall oder Geschwüren führen können. Darmparasiten wie Würmer und andere pathogene Keime werden oftmals auch durch kontaminierte Lebensmittel übertragen. Bakterien wie Helicobacter pylori sind für Infektionen des Magen-Darm-Trakts verantwortlich, wo sie zu den unterschiedlichsten Erkrankungen wie dem Reizdarm Syndrom führen können.

Welche Darmparasiten gibt es?

Es gibt im Darm Parasiten, von denen die meisten Menschen wahrscheinlich noch nie etwas gehört haben. Würmer sind allerdings jedem bekannt, aber wussten Sie schon, dass es unzählige verschiedene Wurmarten gibt, die sich im menschlichen Darm besonders wohl fühlen?

Würmer

Madenwürmer wie etwa Enterobius vermicularis kommen in unseren gemäßigten Klimazonen besonders häufig vor und leben im Dickdarm des Menschen. Sie gehören zur Familie der Fadenwürmer und sind sehr widerstandsfähig, sodass sie leicht mehrere Wochen in Möbeln, Kleidungsstücken oder Kinderspielzeug überleben können.

Die Bezeichnung Fadenwurm geht auf die optische Ähnlichkeit dieser Würmer Familie mit einem weißen Nähfaden zurück. Die Madenwürmer gehören zu den wenigen Würmern, deren gesamter Lebenszyklus im menschlichen Organismus stattfindet. Die erwachsenen Darmparasiten nisten sich in der Schleimhaut des letzten Darmdrittels ein, wo die weiblichen Tiere auch ihre Eier ablegen.

Ebenso gehören auch die Spulwürmer, die je nach Spulwurmart vorzugsweise Mensch oder Tier befallen, zur Familie der Fadenwürmer. Sie sind weltweit verbreitet und kommen auch in unseren Breitengraden vor. So kommt beispielsweise die Spulwurmart Ascaris lumbricoides bei Affen und Bären vor, aber ihr Hauptwirt ist der Mensch.

Hakenwürmer sind Darmparasiten, die sich im Dünndarm ansiedeln.

Hakenwürmer sind Darmparasiten, die sich im Dünndarm ansiedeln und die Darmschleimhaut verletzen. – © Sebastian-Kaulitzki – Fotolia.com

Bandwürmer sind wahrscheinlich den meisten Menschen bekannt. Es gibt Tausende verschiedene Arten von Bandwürmern, die nicht alle Infektionen im menschlichen Organismus verursachen, da sich die unterschiedlichen Gattungen auf verschiedene Wirte spezialisiert haben.

Der Hakenwurm stammt ebenfalls aus der Familie der Fadenwürmer und gehört zu den Parasiten, die sich im Dünndarm ansiedeln. Sie besitzen eine große Mundkapsel, die am Eingang mit zahnartigen Strukturen ausgestattet ist. Mit diesen zahnähnlichen Gebilden reißen die Würmer Wunden in die Darmschleimhaut und können so starke Blutungen verursachen.

Bohren sich die Larven von Hakenwürmern unter die Haut des Wirtes, kommt es zu Hautveränderungen, die auch als Hautmaulwurf bezeichnet werden. So wandern beispielsweise die Larven des Zwergfadenwurmes mit der wissenschaftlichen Bezeichnung Strongyloides stercoralis unter die Haut und führen dort zu Juckreiz und Hautrötungen.

Der Parasit Schistosoma gehört zur Familie der Plattwürmer und geht ebenfalls im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut. Er kommt vorwiegend in stehenden Gewässern tropischer und subtropischer Länder vor und dringt über die Haut in den Wirtsorganismus ein, wo er mehrere Entwicklungsstadien durchläuft. Zu den Pärchenegeln, die den Menschen als Wirt bevorzugen, gehört beispielsweise Schistosoma mansoni, der wichtigste Erreger der tropischen Infektionskrankheit Bilharziose.

Der Peitschenwurm verursacht Entzündungen im Dickdarm.

Der Peitschenwurm kommt vor allem in warmen Ländern vor und verursacht Entzündungen im Dickdarm. – © 3drenderings – Fotolia.com

Ein weiterer Vertreter der Fadenwurmfamilie ist der Peitschenwurm, auch unter der wissenschaftlichen Bezeichnung Trichuris trichiura bekannt. Dieser Darmparasit kommt weltweit vor, ist aber besonders in warmen Ländern mit mangelhaften hygienischen Bedingungen verbreitet. Trichuris trichiura nistet sich im Dickdarm seines Wirtes ein und verursacht schwere Darmentzündungen mit Krämpfen und Durchfällen.

Herzwürmer sind vorwiegend in Nord- und Mittelamerika sowie im Mittelmeerraum verbreitet und werden durch Mücken übertragen. Diese Darmparasiten befallen bevorzugt Hunde, können aber auch bei anderen Tieren wie beispielsweise Katzen und seltener auch beim Menschen vorkommen. Die Larven, die durch den Mückenstich in die Blutbahn des Wirtstieres gelangen, entwickeln sich im Organismus weiter und wandern in die Blutgefäße, wo sie innerhalb mehrerer Monate zu ausgewachsenen Würmern werden. Es kommt im ungünstigsten Fall zu einer Herzmuskelschwäche, bei der das Herz nicht mehr in der Lage ist, den Organismus ausreichend mit Blut und Sauerstoff zu versorgen.

Protozoen

Protozoen sind einzellige Lebewesen, die als Parasiten zahlreiche Erkrankungen bei Mensch und Tier auslösen können. Sie sind besonders anpassungsfähig und verbreiten sich auf unterschiedlichem Weg von Wirt zu Wirt. Ein weniger bekannter Erreger aus der Familie der Protozoen, der zu den humanpathogenen Keimen gerechnet wird, ist Blastocystis hominis. Der Erreger führt zu starken Beschwerden im Magen-Darm-Trakt und lässt sich oftmals bei Menschen mit Durchfallerkrankungen nachweisen.

Zu den Protozoen gehören auch die Trichomonaden, die Geschlechtskrankheiten verursachen. Bei einer Trichomonadeninfektion kommt es meist zu entzündlichen Prozessen an den Schleimhäuten der Geschlechtsorgane und Harnwege.
Das Protozoon Cryptosporidium parvum gehört wiederum zu den Darmparasiten, die ihr Unwesen im Dünndarm des Menschen treiben und zu schweren Durchfallerkrankungen führen. Die Übertragung erfolgt in der Regel durch den Kontakt mit Tieren.

Toxoplasmen sind Protozoen, die bei einem vielfältigen Spektrum von Säugetieren aber auch Vögeln vorkommen. Der natürliche Endwirt ist die Katze, die nach der Vermehrung der Parasiten im Darm die Eier über den Kot ausscheidet. Zwischenwirte wie der Mensch nehmen diese über das Trinkwasser oder die Nahrung auf. Toxoplasma gondii, der Erreger der Toxoplasmose, ist vor allem für schwangere Frauen gefährlich, da bei einer Infektion die Entwicklung der Frucht im Mutterleib gestört wird.

Die Lamblien Infektion, auch als Giardien Infektion bezeichnet, macht sich in Form von Durchfallerkrankungen bemerkbar und kommt sowohl beim Menschen als auch bei Tieren wie etwa Hunden und Katzen vor.

Wie kommen die Parasiten in den Darm?

Kinder und Haustiere können sich beim Spielen gegenseitig mit Darmparasiteninfizieren.

Kinder und Haustiere infizieren sich häufig beim Spielen immer wieder gegenseitig mit Darmparasiten. – © nuzza11 – Fotolia.com

Würmer bei Menschen sind ein besonders lästiges Übel, aber auch Würmer bei Katzen, Hunden und anderen Tieren ist keine Seltenheit.

Infektion durch Einatmen

Diese Darmparasiten gelangen meist über den Kot infizierter Tiere oder über eingeatmeten Staub, der winzig kleine Wurmeier enthält, in den menschlichen Organismus. Ebenso stellen viele frische Lebensmittel und vor allem rohes Fleisch einen idealen Nährboden für Parasiten jeglicher Art dar.

Darmparasiten bei Kindern

Besonders häufig kommen Würmer bei Kindern vor, die mit ihren Haustieren spielen und es dabei mit der Hygiene nicht so genau nehmen oder kontaminiertes Spielzeug in den Mund nehmen. Kinder werden vorwiegend vom Madenwurm befallen, der schon beim Spielen im Sandkasten auf die Kleinen lauern kann. Toxoplasmose Erreger gelangen ebenfalls durch den direkten Kontakt mit infektiösem Tierkot oder befallene Nahrungsmittel in den Körper.

Infektion auf Reisen

Wer in exotische Länder mit oftmals katastrophalen Hygienebedingungen reist, riskiert nicht nur eine Malaria-Infektion, sondern muss auch damit rechnen, dass er sich möglicherweise mit Parasiten infiziert. So werden beispielsweise Giardien, die vor allem im warmen Klima südlicher Länder zu Hause sind, wie auch die Erreger der Borreliose oftmals als unerwünschtes „Reiseandenken“ nach Deutschland mitgebracht.

Infektion durch Sexualkontakte

Selbst Parasiten, die üblicherweise Geschlechtskrankheiten verursachen, können durchaus auch in die Darmschleimhaut gelangen und zu Durchfall ähnlichen Beschwerden führen. Streptokokken oder Chlamydien sind Beispiele für solche Bakterien. Ungeschützter Geschlechtsverkehr, insbesondere Anal- und Oralverkehr, sind Übertragungswege für diese Erreger.

Symptome und Folgen von Darmparasiten

Häufige Symptome von Darmparasiten sind Bauchschmerzen und Durchfälle.

Darmparasiten verursachen Symptome wie Bauchschmerzen und Durchfälle. – © VadimGuzhva – Fotolia.com

Bei einem Befall mit Würmern oder anderen Parasiten kann es zu sehr vielfältigen Symptomen kommen. So verursachen Parasiten Symptome wie Durchfall, Krämpfe, Übelkeit, und Juckreiz bis hin zu Leberkoliken und Vergiftungserscheinungen.

Juckreiz durch Madenwürmer

Vor allem lösen Madenwürmer Symptome wie etwa Afterjucken nachts aus, da die weiblichen Würmer nur in der Nacht aus dem Darmausgang kriechen, um ihre Eier abzulegen. Haben sich Würmer im Körper von Mensch oder Tier eingenistet, können diese je nach Wurmart schwere Erkrankungen nach sich ziehen, die manchmal sogar lebensbedrohlich werden.

Organschäden durch Würmer

Der Wurmbefall beim Menschen führt im schlimmsten Fall zu Erkrankungen wichtiger Organe wie Leber und Lunge oder verursacht sogar Gehirnschäden. So gilt beispielsweise eine Schweinebandwurminfektion als besonders gefährlich, da sich die Larven über den Blutkreislauf in den verschiedenen Organen und Geweben sowie im Gehirn festsetzen und dort irreparable Schäden anrichten können.

Entzündungen schwächen den Organismus

Darüber hinaus scheiden zahlreiche Parasiten toxische (giftige) Stoffwechselprodukte aus, die Darm, Leber und Immunsystem belasten. Gelangen die Darmparasiten in den Blutkreislauf oder in das Lymphsystem, können sie sämtliche Organe angreifen. Die Folgen sind Entzündungsprozesse, die zu Erkrankungen der betroffenen Organe führen.

Nachweis von Darmparasiten mit einem Stuhltest

Der Parasitentest zeigt auf, ob eine Infektion mit Darmparasiten vorliegt.

Mit einem Parasitentest können Sie schnell und unkompliziert erfahren, ob eine Infektion mit Darmparasiten vorliegt.

Ein Parasitentest erfolgt in der Regel anhand von Stuhlproben und ermöglicht es, den Befall mit Parasiten rechtzeitig aufzudecken. Mithilfe einer Stuhluntersuchung lassen sich so auch die weitverbreiteten Würmer bei Menschen erkennen.

Wenn Sie aufgrund bestimmter Symptome einen Parasitenbefall vermuten, können Sie sich mit einem Schnelltest Gewissheit verschaffen. Den Parasiten Test können Sie bequem zu Hause durchführen, indem Sie eine Stuhlprobe zur Laboruntersuchung einschicken.

Das Testset beinhaltet eine ausführliche Anleitung zur Testdurchführung, einen Stuhlfänger, das erforderliche Probengefäß mit Etikett und Versandgefäß sowie einen Probenbegleitschein und eine Versandtasche. Nach etwa sieben Tagen erhalten Sie den Laborbefund. Für einen Giardien Schnelltest bei Tieren empfiehlt sich das Versenden einer Sammelkotprobe, da der Erreger nicht jedes Mal mit dem Kot ausgeschieden wird.

Wie werde ich den Parasiten wieder los?

Je nach Art der Darmparasiten gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. So gibt es für Madenwürmer Medikamente, die diese lästigen Besucher abtöten und auch für die Entwurmung Ihrer Haustiere gibt es entsprechende Hilfsmittel.

Möchten Sie Ihre Hunde entwurmen oder müssen Sie eine Katze entwurmen, ist Vermis Ex ein empfehlenswertes Medikament für eine erfolgreiche Parasitenkur. Neben der Einnahme entsprechender Medikamente empfiehlt sich zusätzlich beim Befall mit einem Bandwurm eine Diät. Wenn Sie einem Parasitenbefall von vorneherein vorbeugen wollen, ist neben strengen Hygienemaßnahmen die Schwarzwalnusstinktur für den Schutz etwa gegen Würmer im Stuhl das Hausmittel schlechthin, denn sie enthält Wirkstoffe, die für eine vitale Darmflora sorgen.

Darmparasiten haben meist dann leichtes Spiel, wenn die hygienischen Bedingungen im menschlichen Umfeld nicht stimmen oder kontaminierte Nahrungsmittel konsumiert werden. Je nach Art der Parasiten können die unterschiedlichsten Symptome auftreten oder sogar schwerwiegende Erkrankungen entstehen. Mithilfe eines Schnelltests, den Sie zu Hause durchführen können, lässt sich ein Parasitenbefall zeitnah feststellen. Bestellen Sie jetzt Ihren Parasitentest hier auf Heimtests-Schnelltests.de!

Quellen (Auswahl):
https://de.wikipedia.org/wiki/Darmparasitose
https://de.wikipedia.org/wiki/Parasitose
https://www.apotheken-umschau.de/Laborwerte/Stuhluntersuchung-auf-Parasiten-Wuermer-und-Einzeller–334015.html
https://dstig.de/was-sind-stdsti/darmparasiten.html