Ein HIV-Test bringt Sicherheit

HIV, das Humane Immundefizienz-Virus, ist der Auslöser für eine AIDS-Erkrankung. Das Retrovirus hat seit den 1980er Jahren geschätzte 30 Millionen Tote weltweit gefordert. Mittlerweile helfen wirkungsvolle Arzneimittel, eine Infektion zu überleben. Umso wichtiger ist es, eine mögliche Erkrankung frühzeitig durch einen HIV-Test abzuklären.

HI-Viren greifen eine menschliche Zelle an.

HIV-Angriff auf eine menschliche Zelle. So vermehren sich die Erreger, die AIDS verursachen. – © auntspray – Fotolia.com

Übersicht

Das Robert-Koch-Institut schätzt in einer 2018 publizierten Studie, dass allein in Deutschland, rund 86.100 Menschen am HI-Virus erkrankt sind.

Seit Ende der 1990er Jahre sinkt jedoch dank wirksamerer Medikamente und flächendeckender Aufklärung sowohl die Zahl der Neuinfizierten als auch der an AIDS Verstorbenen stetig. Die Vereinten Nationen haben sich in ihrer UNAIDS-Strategie zum Ziel gesetzt, 90 % der weltweit mit HIV-infizierten Menschen bis zum Jahr 2020 mit wirksamen Medikamenten zu versorgen und bis 2030 AIDS weltweit zu besiegen.

Übertragungswege des HI-Virus

Die Ansteckung mit dem HI-Virus kann durch den Austausch von Körperflüssigkeiten erfolgen. Zum einen durch Blut bei Bluttransfusionen oder offenen Wunden, zum anderen, ähnlich wie Syphilis, beim Geschlechtsverkehr mit einem bereits mit dem HI-Virus infizierten Menschen. AIDS ist also eine sexuell übertragbare Krankheit (engl.: sexually transmitted disease – STD).

Doch auch Speichel oder Muttermilch können den AIDS Virus übertragen. Nicht sterile Spritzen beim Drogenkonsum gelten ebenfalls als Übertragungsweg. Auch gibt es ein Risiko das Schwangere, die das HI-Virus in sich tragen, ihre ungeborenen Kinder während der Schwangerschaft oder beim Geburtsvorgang anstecken.

Wie erkenne ich erste HIV-Symptome?

HIV kann Kaposi-Sarkome verursachen.

HIV kann Kaposi-Sarkome verursachen, eine Hautkrebs-Art. – © Unknown, Kaposi’s Sarcoma, marked as public domain, more details on Wikimedia Commons

Erste Aids-Symptome treten etwa drei bis fünf Wochen nach der Ansteckung auf und ähneln denen eines grippalen Infekts: Fieber, Gelenkschmerzen und Nachtschweiß. Dazu können Hautausschläge oder Geschwüre im Mundbereich kommen.

Latenzphase birgt Risiken

Diese ersten Symptome einer durch das HI-Virus ausgelösten Erkrankung werden jedoch von vielen Menschen nicht ernst genommen, kommt es doch danach, in der sogenannten Latenzphase, die mitunter einige Jahre dauern kann, kaum zu körperlichen Problemen. Die Blutwerte und das Unterhautfettgewebe verändern sich, doch auch dies kann nur durch eine ärztliche Untersuchung festgestellt werden und als HIV-Anzeichen erkannt werden.

Schwächung des Immunsystems

Schreitet die Krankheit unbemerkt fort, werden die CD-4 Helferzellen der körpereigenen Immunabwehr kontinuierlich zerstört. Das Immunsystem wird geschwächt und so können sich Infektionen leichter im Körper ausbreiten – es kommt zu einem Immundefekt.

Infektionen durch HIV

Die Aids-Definition spricht von opportunistischen Infektionen, verursacht von Pilzen, Viren, Parasiten und Bakterien, denen die geschwächte Immunabwehr des Körpers nichts entgegensetzen kann. Erkrankungen wie durch Bakterien hervorgerufene Lungenentzündungen (Pneumocystis-Pneumonie) oder Tuberkulose sind die Folge.

Mit einem AIDS-Test Gewissheit über eine Erkrankung erhalten

 Ein HI-Virus befällt eine Wirtszelle.

Wenn sich das HI-Virus aus seiner Wirtszelle herauslöst, werden Antikörper gebildet. Diese sind in einem HIV-Test nachweisbar. – © Intforce, Hiv gross german 2, CC BY-SA 4.0

Um wirksam gegen eine Infektion mit dem Virus vorgehen zu können, ist es unumgänglich, diese so früh wie möglich zu diagnostizieren. Zudem kann so auch eine Ansteckung  weiterer Personen verhindert werden.

Test auf das HI-Virus beim Arzt

Ein Aids-Test kann beim Arzt, beim Gesundheitsamt oder bei der Aidshilfe durchgeführt werden. Je nach Testmethode kann es einige Tage dauern, bis man weiß, ob man HIV-positiv ist oder nicht. Das ist auch anonym möglich.

HIV-Heimtest

Wer nicht zum Arzt gehen möchte, kann aber auch mit einem Heimtest ermitteln, ob eine Infektion mit dem Virus vorliegt. Inzwischen gibt es eine Reihe von Anbietern für AIDS-Selbsttests. Empfehlenswerte Tests haben wir für Sie zusammengestellt. Einen Aids-Test für zu Hause können Sie hier bequem online bestellen.

Kombitest für STD/STI

Alternativ kann auch ein sogenannter STD-Test durchgeführt werden, der neben einer möglichen Infektion mit dem HI-Virus auch andere sexuell übertragbare Krankheiten wie HBV (Hepatitis B), Chlamydien, Gonokokken und Syphilis testet. Eine Auswahl geeigneter STD-Tests finden Sie ebenfalls hier auf Heimtest-Schnelltests.de.

Unbehandelt kann eine HIV-Infektion immer noch tödlich enden. Rechtzeitig erkannt, ist AIDS heutzutage jedoch so gut behandelbar, dass Betroffene mit dem Virus leben können. Umso entscheidender ist es, eine Ansteckung so früh wie möglich zu erkennen. Am einfachsten ist dies mit einem Schnelltest möglich. Diesen können Sie bequem selbst zu Hause durchführen. Bestellen Sie jetzt Ihren HIV-Test!

Quellen:
https://www.rki.de/DE/Content/Service/Presse/Pressemitteilungen/2019/13_2019.html, abgerufen am 02.02.2020
https://www.aidshilfe.de/hiv-statistik-deutschland-weltweit, abgerufen am 02.02.2020
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/sw/HIV?nid=108514, abgerufen am 02.02.2020
https://de.wikipedia.org/wiki/HIV, abgerufen am 02.02.2020
https://de.wikipedia.org/wiki/AIDS, abgerufen am 02.02.2020
https://service.bzga.de/pdf.php?id=f6773ef186fafa054a553ad3f80fb056, abgerufen am 02.02.2020