Welche GKV bezahlt Gesundheitstests?

Für Gesundheitstests bezahlen gesetzliche Krankenversicherungen (GKV) nur die im Leistungskatalog definierten Maßnahmen. Für zusätzliche Tests müssen Versicherte selbst aufkommen. Doch einige Kassen übernehmen darüber hinaus Kosten für bestimmte Vorsorgeleistungen. Welche das sind und ob sich dafür ein Krankenkassenwechsel für Sie lohnt, erfahren Sie hier auf Heimtest-Schnelltests.de.

Welche GKV welche Gesundheitstests und Vorsorgeleistungen bezahlt, zeigt der Vergleichsrechner!

Nicht jede GKV bezahlt Gesundheitstests und Vorsorgeleistungen. Vergleichen lohnt sich! – © photocrew / Fotolia.com

Übersicht

Die GKV oder gesetzlichen Krankenkassen bezahlen Gesundheitstests und andere Vorsorgeleistungen wie Schutzimpfungen oder Präventionsmaßnahmen nur in dem im Leistungskatalog vorgesehenen Umfang.

Wer mehr möchte, beispielsweise eine Untersuchung seines Stressprofils bei einem Verdacht auf Burn-out oder eine vorbeugende Untersuchung auf Vitamin- oder Mineralstoffmangel, muss diese durchaus sinnvollen oder sogar notwendigen Tests aus eigener Tasche bezahlen. Das kann ganz schön ins Geld gehen. Doch Sie müssen nicht gleich eine private Krankenversicherung abschließen, um in den Genuss zusätzlicher Vorsorgeleistungen zu gelangen.

Es gibt auch gesetzliche Krankenversicherungen, die mehr leisten. Wenn Sie häufiger Vorsorgeuntersuchungen machen lassen oder selbst Heimtests oder Schnelltests anwenden, könnte es sich für Sie lohnen, in eine gesetzliche Krankenkasse zu wechseln, die mehr leistet.

GKV-Grundleistungen für Gesundheitstests

Per Gesetz sind die GKV dazu verpflichtet, bestimmte Vorsorgeleistungen zu übernehmen. Deshalb erbringen die gesetzlichen Krankenkassen zu 95 % die gleichen Leistungen. Welche das genau sind, regelt das Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V).

So werden Gesundheitsuntersuchungen zur Früherkennung für Kinderuntersuchungen, Krebs-Früherkennung und Gesundheitscheck von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Das bedeutet, dass gesetzlich Versicherte beispielsweise ab dem 35. Lebensjahr einen Anspruch darauf haben, sich alle zwei Jahre vorbeugend auf eine mögliche Herz-Kreislauf-, Nieren- oder Zuckerkrankheit untersuchen zu lassen.

Auch Schutzimpfungen, vor allem gegen Kinderkrankheiten wie Masern oder Kinderlähmung, aber auch Auffrischungsimpfungen für Erwachsene, z. B. gegen Grippe, zählen ebenfalls zu den Pflichtleistungen jeder gesetzlichen Krankenkasse.

Ermessensleistungen der GKV für Gesundheitstests

Obwohl die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen per Gesetz definiert sind, gibt es einen gewissen Ermessensspielraum für die einzelnen Krankenkassen für Zusatzleistungen, sogenannte Satzungsleistungen. Um im Wettbewerb zu bestehen, versuchen sich einige gesetzliche Kassen zu profilieren, indem sie beispielsweise freiwillig die Kosten für alternative Heilverfahren übernehmen oder auch für bestimmte Vorsorgeuntersuchungen und Gesundheitstests.

Auch Schutzimpfungen, die nicht im gesetzlichen Leistungskatalog enthalten sind, wie Zecken-Schutzimpfung gegen FSME oder Hepatitis A/B zählen zu diesen Ermessensleistungen, die in der Satzung der jeweiligen gesetzlichen Krankenversicherung definiert sind. Deshalb lohnt sich auch bei den Gesetzlichen ein Krankenkassenvergleich, weil gesetzlich Versicherte für Ihren Krankenversicherungsbeitrag bei einigen Kassen einfach mehr Leistung bekommen.

Zu den Gesundheitstests, Präventionsmaßnahmen und Schutzimpfungen, für die einige GKV die Kosten übernehmen, zählen

  • Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs
  • Grippeschutzimpfung
  • Impfung gegen Hirnhautentzündung durch Zeckenbiss
  • Reiseimpfungen gegen Cholera, FSME, Gelbfieber, Hepatitis (Leberentzündung), Meningokokken-Meningitis, japanische Enzephalitis, Polomyelitis, Typhus, Tollwut
  • Kindervorsorge U 10
  • Kindervorsorge U 11
  • Jugendvorsorge J2
  • Hautkrebsscreening
  • Professionelle Zahnreinigung

Welche GKV bietet die besten Vorsorgeleistungen?

Die Frage, welche Versicherung die beste ist, lässt sich nicht generell beantworten, weil die Zusatzleistungen der GKV für Gesundheitstests, Impfungen und Präventionsmaßnahmen zu unterschiedlich sind. Keine Kasse zahlt für alles.

Deshalb lohnt sich ein Krankenversicherungs-Vergleich, um eine gesetzliche Kasse zu wählen, die die individuellen, eigenen Bedürfnisse am besten berücksichtigt. Wer beispielsweise viel draußen in der Natur unterwegs ist oder mit dem Hund im Wald läuft, wird viel Wert legen auf die Kostenübernahme für eine Zeckenschutzimpfung.

Wer dagegen erblich bedingt ein erhöhtes Krebsrisiko hat, ist mit einer gesetzlichen Krankenversicherung gut beraten, die zusätzliche Krebsvorsorgeuntersuchungen für Hautkrebs und Impfungen gegen Gebärmutterhalskrebs bezahlt. Solche Leistungen bieten einige BKK, IKK, aber auch andere Krankenkassen zusätzlich an.

Krankenkassenwechsel in eine GKV mit besseren Leistungen

Als gesetzlich Krankenversicherter können Sie sich aussuchen, bei welcher GKV Sie sich versichern möchten. Ob BKK, TK, GEK, Kaufmännische oder eine ganz andere Krankenkasse, Sie haben die Wahl und können Ihre Krankenkasse wechseln. In der gewählten gesetzlichen Krankenversicherung müssen Sie dann allerdings mindestens eineinhalb Jahre bleiben, bis Sie wieder wechseln dürfen. Dies gilt sowohl für den Normalfall, wenn Krankenversicherungspflicht besteht, als auch, wenn Sie freiwillig gesetzlich versichert sind oder Ihr Einkommen oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze liegt.

Wenn Sie die GKV wechseln möchten, weil eine andere Kasse bessere Leistungen für Gesundheitstests, Schutzimpfungen oder eine gewünschte Vorsorgeuntersuchung bietet, ist das kostenlos und unkompliziert möglich. Vergleichen Sie die Leistungen und Beitragssätze und wechseln Sie direkt bequem online Ihre Krankenkasse. Hier finden Sie einen Vergleichsrechner, mit dem Sie schnell die günstigste Krankenkasse finden.*

So einfach ist der GKV Wechsel!

Mit einem praktischen Vergleichsrechner können Sie mit wenigen Klicks die günstigste GKV für sich finden. Vergleichen Sie in Ruhe die Leistungen der verschiedenen gesetzlichen Krankenkassen und wechseln Sie mit einer einmaligen Anmeldung in Ihre Wunschkasse! Und so geht es:

  • Öffnen Sie den Beitragsrechner.*
  • Wählen Sie Ihr Bundesland und Einkommen aus.
  • Klicken Sie auf „Ergebnisse berechnen“ und sehen Sie, wie viel Sie sparen können!

Vorsorgeuntersuchungen wie Gesundheits-Tests werden nicht immer von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. So müssen Versicherte z. B. Tests auf Nahrungsmittelintoleranzen selbst bezahlen. Einige GKV übernehmen aber die Kosten für solche Tests. Welche das sind und wie Sie in eine GKV mit besseren Leistungen wechseln können, zeigt Ihnen der kostenlose Krankenkassenvergleich. Mit wenigen Klicks finden Sie die beste GKV für Ihre Bedürfnisse. Starten Sie jetzt den Vergleich!*

Quellen:
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/index.html, abgerufen am 30.03.2020
https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/gesundheit-pflege/krankenversicherung/frueherkennung-diese-vorsorgeuntersuchungen-stehen-ihnen-zu-10429, abgerufen am 30.03.2020
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/s/satzungsleistungen-der-gkv.html, abgerufen am 30.03.2020
https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetzliche_Krankenversicherung, abgerufen am 30.03.2020
https://www.igel-aerger.de/sites/default/files/2018-09/Flyer_wahltarife_und_satzungsleistungen_der_Krankenkassen.pdf, abgerufen am 30.03.2020
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/krankenversicherung-praevention.html#c4877, abgerufen am 30.03.2020