Was tun bei einer Laktoseintoleranz?

Eine Laktoseintoleranz, auch Milchzuckerunverträglichkeit genannt, führt dazu, dass der mit der Nahrung aufgenommene Milchzucker vom Körper nicht verdaut werden kann, da das Verdauungsenzym Laktase nicht in ausreichender Menge produziert wird. Auf Heimtest-Schnelltests.de erfahren Sie, wie sie eine Laktoseintoleranz erkennen und was Sie tun können.

Die mesten Menschen auf der Erde sind von Laktoseintoleranz betroffen,

Die meisten Menschen auf der Erde sind von Laktoseintoleranz betroffen, in einigen Gegenden sogar bis zu 98 % der Bevölkerung. – © absolutimages – Fotolia.com

Übersicht

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das auch im erwachsenen Alter Milchprodukte zu sich nimmt. Obwohl es besonders in der westlichen Welt eine Selbstverständlichkeit ist, Käse, Milch, Joghurts, Quark und Ähnliches zu sich zu nehmen, leiden rund 75 % der Weltbevölkerung an einer Laktoseintoleranz, in Südostasien sind es sogar 98 % der Menschen.

Die Laktose, der Milchzucker, kann dann vom Körper nicht verarbeitet werden. Diese Art der Nahrungsmittelunverträglichkeit ist in der Regel angeboren und nicht behandelbar. Durch einen Laktose-Test gewinnen Sie Gewissheit. Zudem kann eine Ernährungsumstellung helfen, die Probleme bei Laktasemangel zu umgehen.

Ursachen der Laktoseintoleranz

Laktasemangel ist eine häufige Ursache von Laktoseintoleranz.

Laktoseintoleranz kann verschiedene Ursachen haben; häufig ist es Laktasemangel. – © Albert Pschera

Verschiedene Ursachen können zu einer Laktose Intoleranz führen. Die weitaus häufigste ist der primäre Laktasemangel. Er tritt nach der Entwöhnung von der Muttermilch auf, wenn sich die Menge der erzeugten Laktase reduziert.

Bei Menschen aus dem süd- und mittelasiatischen sowie dem afrikanischen Raum ist dies weitaus häufiger zu beobachten als bei Menschen, die in nördlichen Erdbereichen leben wie Europäer oder Bewohner des Nahen Ostens. Hier bereitet die Verwertung von Milchzucker oft bis ins hohe Alter keinerlei Probleme.

Spielt die Blutgruppe eine Rolle?

Wissenschaftler vermuten, dass bestimmte Blutgruppen für eine Laktoseunverträglichkeit verantwortlich sind und auch andere Nahrungsmittelunverträglichkeiten häufiger bei Menschen mit diesen Blutgruppen auftreten.

Der angeborene Laktasemangel, bei dem aufgrund eines Gendefekts keine oder nur eine stark eingeschränkte Bildung von Lactase stattfindet, ist eine seltene Erbkrankheit. Hierbei leiden schon Neugeborene unter einer so starken Milchallergie, dass sie heftige Durchfälle bekommen.

Wenn Sie eine Schwangerschaft vermuten, sollten Sie deshalb vor der Geburt abklären, ob Sie eine Laktoseintoleranz haben, um gegebenenfalls das Neugeborene vor einem Laktasemangel zu schützen.

Vorerkrankungen

Auch durch Umwelteinflüsse kann sich bei Menschen, die vorher keinerlei Probleme durch den Verzehr von Milchprodukten hatten, eine Laktoseunverträglichkeit einstellen. Diese kann vorübergehend oder aber auch dauerhaft sein.

Mögliche Ursachen sind chronische Darmerkrankungen oder Darmparasiten, bakterielle oder virale Magen-Darm-Entzündungen (Gastroenteritis), Lymphombildung im Darm und auch andere Erkrankungen des Verdauungssystems, die den Dünndarm schädigen. Auch eine Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) kommt als Ursache infrage, ebenso wie Alkoholmissbrauch oder Mangelernährung und Chemo- bzw. Strahlentherapien.

Ein Zusammenhang von Allergien, insbesondere Lebensmittelallergien, und Laktoseintoleranz ist nicht bekannt.

Symptome der Laktoseintoleranz

Laktoseintoleranz kann Dyshidrosis auslösen.

Das dyshidrotische Ekzem ist ein mögliches Symptom der Laktoseintoleranz. – © traza – Fotolia.com

Laktoseintoleranz-Symptome sind in der Regel Blähungen, Bauchschmerzen und –krämpfe, Übelkeit und Erbrechen sowie Durchfall.

Je größer die Menge der Produkte mit Laktose ist, desto stärker können die Beschwerden werden. Zudem können länger andauernde Durchfälle dazu führen, dass die Aufnahme von Vitalstoffen wie Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen gestört wird.

Diese schlechtere Nährstoffversorgung führt dann zu einer Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands. Wird keine Ernährungsumstellung vorgenommen, kann langfristig der Dünndarm geschädigt werden.

Kann ich mich auf Laktoseintoleranz testen?

Mit dem Laktoseintoleranz Test lässt sich eine Milchallergie diagnstizieren.

Ein Laktoseintoleranztest kann ermöglicht die Diagnose einer Milchallergie. – © medivere GmbH

Haben Sie den Verdacht, dass Sie durch den Verzehr von Milchprodukten Beschwerden bekommen, sollten Sie sich auf Laktoseintoleranz testen.

Sichere Diagnose

Ein Laktoseintoleranztest bringt Sicherheit, ob Sie Milchprodukte problemlos zu sich nehmen können, oder ob Sie besser auf laktosefreie Produkte umsteigen sollten.

Schmerzfreier Atemtest

Ein einfacher Atemtest, der bequem zuhause durchgeführt werden kann und in einem geprüften Labor analysiert wird, gibt Aufschluss darüber, ob sie unter Milchunverträglichkeit leiden oder nicht. Auch ein Speicheltest kann eine Laktoseintoleranz nachweisen.

Ebenfalls auf einer Speichelprobe beruht ein Gentest, der über die Veranlagung für bestimmte Krankheiten Auskunft gibt. Was ein solcher Test aussagen kann und wie er funktioniert, lesen Sie in diesem Beitrag  zum Thema Gesundheitsvorsorge mit dem DNA-Test hier auf Heimtest-Schnelltests.de.

Ähnlich wie einem Diabetes Test können Sie so Sicherheit über Ihren Gesundheitszustand erlangen und Ihre Ernährungsweise umstellen.

Leben mit Laktoseintoleranz

Laktosefreie Lebensmittel liegen im Trend.

Laktosefreie Lebensmittel werden immer häufiger gekauft. – © statista – Quelle: https://de.statista.com/infografik/12131/verbreitung-von-ernaehrungstrends-in-der-schweiz/

Die Diagnose Laktoseintoleranz ist nicht gleichbedeutend mit einem Leben ohne Milchprodukte. Weil eine Vielzahl an Menschen an Laktoseunverträglichkeit leidet, sind viele laktosefreie Lebensmittel auf dem Markt, die eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ermöglichen.

Laktosefreie Lebensmittel

Milchersatzgetränke und Produkte aus Sojamilch sind bei einer Kuhmilchallergie eine Alternative. Betroffene müssen keine Sorgen haben, dass sie unter Umständen an Vitaminmangel oder anderen Mangelerscheinungen leiden.

Mittlerweile bekommt man eine große Auswahl an Produkten, die laktosefrei sind, wie laktosefreie Milch und Käseprodukte.

Laktasetabletten

Auch Lactrase-Tabletten können helfen, die Probleme in den Griff zu bekommen. Hier können Sie Laktasetabletten als Nahrungsergänzung* bestellen.

Eine Laktoseintoleranz kann die Gesundheit und Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Ein Laktoseintoleranz-Test schafft schnell und einfach Gewissheit. Auf Heimtest-Schnelltests.de können Sie Tests für zu Hause bestellen, die Sie selbst durchführen können. Auf Basis einer eindeutigen Diagnose lässt sich die Unverträglichkeit durch gezielte Maßnahmen gut beherrschen. Bestellen Sie jetzt Ihren Laktoseintoleranztest!

Quellen:
https://www.oege.at/index.php/component/content/article/55-bildung-information/diaetetik/allergien-unvertraeglichkeiten/1810-laktoseintoleranz, abgerufen am 19.03.2020
https://www.kindergesundheit-info.de/themen/krankes-kind/erkrankungen/allergien/lebensmittelallergien/kuhmilchallergie/, abgerufen am 19.03.2020
https://www.daab.de/ernaehrung/nahrungsmittel-unvertraeglichkeit/laktose/laktose-unvertraeglichkeit/, abgerufen am 19.03.2020
https://de.statista.com/infografik/7565/umfrage-zu-laktoseintoleranz/, abgerufen am 19.03.2020
https://de.statista.com/infografik/12131/verbreitung-von-ernaehrungstrends-in-der-schweiz/, abgerufen am 19.03.2020
https://de.wikipedia.org/wiki/Laktoseintoleranz, abgerufen am 19.03.2020
https://de.wikipedia.org/wiki/Kuhmilchallergie, abgerufen am 19.03.2020