Wechseljahre bei Männern – ein natürlicher Alterungsprozess

Die Wechseljahre bei Männern sind bei Weitem nicht so bekannt wie die Menopause bei Frauen. Doch auch der Körper des Mannes verändert sich beim Älterwerden. Auf Heimtest-Schnelltests.de erhalten Sie Informationen über Wechseljahresbeschwerden bei Männern und wie Sie gegensteuern können.

Die Wechseljahre bei Männern gehen oft mit dem Wunsch einher, sich selbst seine Leistungsfähigkeit zu beweisen.

Viele Männer in den Wechseljahren möchten ihre Leistungsfähigkeit durch sportliche Höchstleistungen unter Beweis stellen. – © Rosali Ziller

Übersicht

Über Wechseljahre bei Männern, auch Klimakterium virile genannt, wird selten in den Medien berichtet. Doch nicht nur für Frauen sind die Wechseljahre ein Thema. Auch beim Mann lässt im Alter die Hormonproduktion nach. Der sinkende Testosteronspiegel kann zu einem Testosteronmangel führen.

Zu wenig Testosteron hat Auswirkungen auf das Wohlbefinden. Spricht man bei Frauen von der Menopause, wird das Phänomen bei Männern Andropause genannt. Es ist aber bei Weitem noch nicht so erforscht, wie es die Wechseljahre der Frau sind. Wechseljahre bei Männern und Frauen sind keine Krankheit – sie gehören zum natürlichen Alterungsprozess.

Wer sich fit hält und gesund ernährt, kommt problemloser durch die Wechseljahre. Sport und sexuelle Aktivität können den Testosteronspiegel erhöhen und beugen einer möglichen Gewichtszunahme vor. Zusätzlich können spezielle Vitamin-Mineralstoff-Kombinationspräparate helfen, die Leistungsfähigkeit, Kraft und Ausdauer von Männern während der Andropause zu erhalten und zu erhöhen.

Wechseljahre bei Männern – Anzeichen und Symptome erkennen

Ab wann kommen Männer in die Wechseljahre? Schon im Alter von 40 bis 45 Jahren beginnt bei Männern ein kontinuierlicher Abbau des Hormons Testosteron. Der Testosteronspiegel verringert sich um etwa ein bis zwei Prozent jährlich. Die Hormone bauen sich also langsam und kontinuierlich ab.

Anders als bei Frauen, die mit dem Ausbleiben der Menstruation keine Kinder mehr bekommen können, gibt es bei Männern kein abruptes Ende der Fruchtbarkeit. Männer können also zumindest theoretisch bis ins hohe Alter Kinder zeugen.

Abnehmende Leistungsfähigkeit

Ab dem 50. bis 55. Lebensjahr verstärken sich jedoch die Wechseljahre beim Mann und der eintretende Testosteronmangel hat Auswirkungen auf Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden des Mannes. Die sexuelle Aktivität lässt in diesem Zeitraum bei vielen Männern nach.

Zu den häufigen Begleiterscheinungen der Wechseljahre bei Männern zählen Potenzstörungen, Mattigkeit, Gefühlsschwankungen, Reizbarkeit und Schlafstörungen.

Glieder- und Gelenkschmerzen sind bei Männern ebenso Symptome der Wechseljahre wie Schweißausbrüche, nachlassende Konzentrationsfähigkeit und eine größere Anfälligkeit für physischen und psychischen Stress.

Abnehmende Zeugungsfähigkeit

Sexuelle Aktivität hat einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden und wirkt dem Alterungsprozess entgegen. Dennoch verringert sich auch bei sexuell aktiven Männern sich die Qualität der Spermien mit zunehmendem Alter.

Wer nach Beginn der Wechseljahre ein Kind zeugen möchte, sollte deshalb überlegen, einen Spermatest durchzuführen, um seine Zeugungsfähigkeit zu überprüfen. Mit einem solchen Test lässt sich aus der Anzahl und Beweglichkeit der Spermien die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft berechnen.

Gewichtszunahme

Während der Wechseljahre ist oft eine Gewichtszunahme bei Männern zu beobachten, die mit einem gleichzeitigen Verlust an Muskelkraft verbunden ist. Häufig entwickelt sich in dieser Lebensphase ein metabolisches Syndrom, wodurch das Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung steigt.

Die Ursache liegt in dem hormonellen Umbauprozess, der zu einem Rückgang der Testosteronproduktion führt. Das Geschlechtshormon beeinflusst das Verhältnis zwischen Muskel- und Fettgewebe im Organismus. Die hohe Konzentration des Hormons Testosteron sorgt bei jungen Männern für eine deutliche Ausprägung der Muskulatur. Dieser Effekt verringert sich mit zunehmendem Alter.

Frauen haben von Natur aus einen niedrigeren Testosteronspiegel und somit einen höheren Anteil Fettgewebes. Bei ihnen ist der Verlust an Muskelkraft im Alter deshalb weniger auffällig als bei Männern.

Nicht jeder leidet

Jedoch leiden nicht alle Männer an Wechseljahresbeschwerden. Studien haben ergeben, dass in Deutschland etwa 12 % der Männer an Folgen der Andropause leiden. Viele Männer erleben während der Wechseljahre zunächst sogar eine Steigerung ihrer Lebenslust und möchten sich noch einmal beruflich oder privat neu orientieren.

Ein Wechsel der Arbeitsstelle, sexuelle Untreue oder Trennung von der Partnerin können Ausdruck einer beginnenden hormonellen Umstellung sein. Die Symptome sind allerdings teilweise unspezifisch.

Auch eine übermäßige sportliche Aktivität ist bei vielen Betroffenen zu beobachten. Extremsportarten wie Marathon laufen erfreuen sich bei Männern in den Wechseljahren großer Beliebtheit, um sich selbst und anderen die eigene Leistungsfähigkeit zu beweisen. Damit verbundene Gefahren wie eine Überlastung der Gelenke und des Herzkreislaufsystems werden dabei gerne verdrängt.

Psychische Probleme rechtzeitig abklären

Doch nicht nur körperliche Beschwerden können mit den Wechseljahren bei Männern verbunden sein. Weil die Hormone maßgeblich unser Wohlbefinden beeinflussen, können Veränderungen im Hormonhaushalt auch zu emotionalen Beeinträchtigungen führen.

Stimmungsschwankungen sind nicht selten, die individuell unterschiedlich ausgeprägt sind. Betroffene klagen über Lustlosigkeit, depressive Verstimmungen oder auch erhöhte Reizbarkeit und Stressanfälligkeit. Wer sich von solchen emotionalen Veränderungen zu stark beeinträchtigt fühlt, sollte sich frühzeitig Hilfe suchen.

Um abzuklären, ob es sich bei den Beschwerden um Symptome der einsetzenden Wechseljahre handelt oder um eine Erkrankung oder ein Burn-out, kann ein Test durchgeführt werden. Burn-out-Tests können auch zu Hause angewendet werden. Hormontests für Männer ermitteln den Testosteronspiegel und sind ebenfalls als Heimtests erhältlich.

Was tun bei Wechseljahresbeschwerden?

Weil die Wechseljahre bei Männern wie bei Frauen ein natürlicher Prozess sind, sollten die damit verbundenen physischen und psychischen Veränderungen keinen Grund zur Beunruhigung oder Anlass zu einer Therapie geben.

Hormontherapie

Führt die Symptomatik jedoch zu einer massiven Beeinträchtigung des Wohlbefindens und der Leistungsfähigkeit, kann auch bei Männern in den Wechseljahren eine Hormontherapie sinnvoll sein. Das Ziel wird ein ausgeglichener Hormonhaushalt sein, insbesondere ein ausreichend hoher Testosteronspiegel.

Um dies zu erreichen, sind Tabletten, Spritzen, Hormoncremes oder Hormonpflaster mögliche Behandlungsmethoden. Diese werden in der Regel von einem Arzt verordnet und/oder unter ärztlicher Aufsicht angewendet.

Eine Testosteronerhöhung kann auch durch die Einnahme von Testo-Boostern oder Testosteron erreicht werden. Testosteron kaufen können Betroffene auf Rezept oder auch in Online-Apotheken mit Online-Rezept. Mehr Informationen zu diesen Möglichkeiten finden Sie hier.

Gesunde Ernährung

Zusätzlich zu einer Hormontherapie kann ein gesunder Lebensstil das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit während der Andropause erhalten oder wieder herstellen. Insbesondere wird empfohlen, auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu achten. Neben einem ausreichenden Proteinanteil sollte die Nahrung alle lebensnotwendigen Vitamine und Mineralstoffe enthalten.

Fettarme Kost trägt außerdem dazu bei, nicht übermäßig viel Körperfett anzusetzen und Übergewicht zu vermeiden. Durch den Testosteronrückgang steigt das Risiko, an Osteoporose zu erkranken. Wer mit der Nahrung nicht genügend Kalzium zu sich nimmt, kann deshalb ggf. ein kalziumhaltiges Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Sport und Stressmanagement

Testen Sie Ihr Hormonprofl!

Mit einem Speicheltest können Sie schnell und einfach Ihr Hormonprofil bestimmen! – © medivere GmbH

Einer erhöhten Stressanfälligkeit können Betroffene durch regelmäßige Bewegung entgegenwirken. Sich durch sportliche Aktivitäten fit zu halten, Stress aktiv zu begegnen und ihn abzubauen, ist dann besonders hilfreich.

Ob Ihre individuelle Stressbelastung zu hoch ist, können Sie problemlos mit einem Speicheltest feststellen. Bestellen Sie Ihren Hormonprofil-Test hier direkt beim Hersteller* und sparen Sie 5 % mit unserem exklusiven Gutschein (Code: AP31461)!

Aktives Stressmanagement trägt ebenfalls zum Ausgleich des Hormonhaushaltes bei. Entspannungstechniken wie autogenes Training oder Yoga zu erlernen und im Alltag anzuwenden, lohnt sich nicht nur während der Wechseljahre. Wer regelmäßig übt, sich aktiv zu entspannen, profitiert in allen Lebenslagen davon. Viele Krankenkassen leisten Zuzahlungen zu entsprechenden Kursen.

Sexuelle Aktivität

Regelmäßige sexuelle Aktivität, die die körpereigene Hormonproduktion anregt, hilft ebenfalls, die Folgen der Wechseljahre bei Männern abzumildern. Beim Sex werden Glückshormone ausgeschüttet, die zum emotionalen Wohlbefinden beitragen und depressiven Verstimmungen entgegenwirken.

Wer sich körperlich und geistig fit hält und die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt nutzt, wird die Wechseljahre beim Mann gut überstehen.

Beratungsmöglichkeiten nutzen

Wenn Sie Wechseljahres-Symptome bei sich bemerken, aber keine Zeit haben, verschiedene Fachärzte aufzusuchen, können Sie auch einen Online-Arzt nutzen. Beratung, Behandlung und Rezepte online gibt es günstig bei Dokteronline.com.*

Wechseljahre bei Frauen

Pflanzliche Präparate helfen Frauen in den Wechseljahren, das hormonelle Gleichgewicht wieder herzustellen.

Pflanzliche Präparate, die das hormonelle Gleichgewicht wieder herstellen, helfen Frauen in den Wechseljahren. – © Albert Pschera

Wechseljahre treten bei Frauen etwa im Alter von 45 bis 55 Jahren ein. Die Produktion des Hormons Estrogen nimmt stark ab. Während der Menopause haben sie mit ähnlichen Problemen zu kämpfen wie Männer. Frauen haben mit Menopausetets ebenfalls die Möglichkeit, den Eintritt ih

Wechseljahres-Symptome wie Schweißausbrüche, Schlafstörungen, Haarausfall und ein Nachlassen der Libido treten häufig auf. Hitzewallungen während der Wechseljahre sind ein weitverbreitetes Symptom.

Während der Wechseljahre kann es auch zu Blutungen kommen, die länger anhaltend sind. Ein Menopausetest gibt Aufschluss, ob das Klimakterium schon eingetreten ist.

Bei starken Beschwerden verordnen Ärzte Hormonersatztherapien, beispielsweise mit bioidentischen Hormonen, um die Symptome abzumildern. Auch eine Behandlung mit Homöopathie in den Wechseljahren zeigt in vielen Fällen Erfolg. Hormonfreie Präparate wie Remifemin sind auf dem Markt, um die Beschwerden in der Postmenopause zu minimieren.

Mit einem Hormontest die Wechseljahre bei Männern erkennen

Wenn Sie Anzeichen für Wechseljahre bei sich bemerken, können Sie mit einem Hormontest, der den Testosteronspiegel bestimmt, Klarheit erlangen. Auf Heimtest-Schnelltests.de können Sie Testosterontests und Hormontests für Männer bequem und diskret  und sichere Anwendung zu Hause bestellen.

Beratung, Behandlung und Rezepte bei Wechseljahresbeschwerden erhalten Sie günstig und diskret online bei Dokteronline.com.*

Wechseljahre bei Männern können unbemerkt verlaufen oder aber ähnliche Beschwerden verursachen wie die Menopause bei Frauen. Ursache dafür sind hormonelle Veränderungen. Mit einem Hormontest können Sie schnell und einfach Ihr Hormonprofil ermitteln. Bei einem Defizit bestimmter Hormone, z. B. durch einen Testosteronmangel, bildet der Test die Grundlage für eine gezielte Therapie. Bestellen Sie hier auf Heimtest-Schnelltests.de Ihren Hormontest für Männer!

Quellen:
https://dgk.de/gesundheit/maennergesundheit/hormonmangel-bei-maennern.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Klimakterium_virile
https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Frauen-ueber-40-kommen-in-die-Wechseljahre-Maenner-ueber-60-Jahre-ins-PADAM-395416.html
https://www.maturitas.org/article/S0378-5122(15)00808-7/fulltext
https://www.aerztezeitung.at/archiv/oeaez-2016/oeaez-3-10022016/klimakterium-virile-testosteron-karl-pummer-georg-schatzl.html
https://www.maennergesundheit.info/maennergesundheit/hormone/wechseljahre-beim-mann.html